Die Wirkung einer Blutegelbehandlung, welche übrigens für den Patienten nur leicht schmerzhaft ist, erklärt sich vor allem dadurch, dass der Blutegel beim Saugen Stoffe abgibt, welche die Gerinnung hemmen sowie vorhandene Entzündungen bekämpfen. Durch die Behandlung kommt es somit zu einem sanften und langsamen Aderlass - das Blut wird dadurch deutlich verdünnt und fließt danach wieder besser. In einer Studie aus dem Jahr 2003 wurde außerdem von Dr. Andreas Michalsen nachgewiesen, dass eine Blutegelbehandlung (hier bei Kniegelenksarthrose) die Schmerzen besser lindert als Diclofenac oder andere NSAR.

Vielen Menschen wird vielleicht unwohl bei dem Gedanken, sich für medizinsche Zwecke von einem blutsaugenden Wurm behandeln zu lassen. Doch der Blutegel ist neben seiner entgiftenden Wirkung mit seinem Speichel in der Lage, Heilungsprozesse zu beschleunigen oder überhaupt anzuregen. Eine Behandlung dauert ca. 1 – 2 Std., je nachdem wie lange der Blutegel saugt.